Metasprachen

[(meta griech.: über) Sprachen 'über' Sprachen]


Metasprachen sind Hilfsmittel zur Beschreibung der formalen Strukturen eines Textes (oder einer Sprache).

In der Informationstechnologie sorgen Metasprachen dafür, dass Dokumente in ihrem Aufbau gewissen Grundmustern folgen. Durch Verwendung und Einhaltung dieser Grundmuster, lassen sich Inhalte von Dokumenten wesentlich sinnvoller und vielfältiger verwenden.

Mit Hilfe der Definitionen von Metasprachen (Syntax, Element-Deklarationen, Attributmengen) können technische Anwendungen konstruiert und programmiert werden, die ihrerseits "sinnvoll" mit Texten oder Dokumenten umgehen können.
Der semantische Wert eines Textes lässt sich dann anhand seiner Struktur erkennen, aufbereiten und in anderen Kontexten verarbeiten.

Wichtige Metasprachen in der Entwicklung von Web-Anwendungen sind etwa HTML, XML oder CSS.